Wie wählen sie richtig? Jede Stimme zählt!

Panaschieren, Komulieren, Listenwahl – Erfahren Sie mehr darüber, wie sie richtig wählen:

Grppenfoto der Frauenliste Wallersdorf e.V. 2020

Der Verein „Frauenliste Wallersdorf e.V.“ wurde 2001 mit dem Ziel gegründet, Frauen aktiv in die Kommunalpolitik einzubinden.

Frauen machen mindestens die Hälfte der Bevölkerung aus und bringen sich ehrenamtlich sehr engagiert ein. Wenn es um Entscheidungen geht, sind Frauen meistens nicht entsprechend beteiligt. In Wallersdorf sind es derzeit 6 Markträtinnen. Die restlichen 16 Sitze haben Männer inne.

Die Frauenliste Wallersdorf e.V. ist parteipolitisch unabhängig und möchte erreichen, dass die Kernaufgaben des Marktes z.B Bauleitplanung, Energie- und Wasserversorgung, Umweltschutz, Vermeidung von Flächenfraß, Kindergarten und Schule, Verkehr, Arbeit und Wirtschaft, Kultur etc. aus weiblicher Sicht betrachtet und werden und in die Entscheidungen mit einfließen.

 

Begrüßungsrede von  Ingrid Ast zur Aufstellungsversammlung

Frau Ast hieß zu Beginn alle sehr herzlich willkommen. Persönlich wurden die anwesende Bürgermeisterkandidatin Irmgard Friedberger und der Bürgermeisterkandidat Franz Aster willkommen geheißen.

Besonders freute es sie, dass sich so viele beachtenswerte Kandidatinnen zur Verfügung gestellt haben und für die Themen der Frauenliste eintreten. Doris Kornherr, Susi Mareck und Susanne Unger unterstützten die Vorsitzende, bei der Suche der Kandidatinnen, tatkräftig.

Unsere Arbeit kann sich sehen lassen, stellte sie fest.

Die Fl zeichnet aus, dass sie nicht nur alle sechs Jahre auf Kandidatinnen Suche geht -und das wars dann.

Nein sie engagiert sich auf verschiedenen Bereichen die ganzen Jahre über. Beispiele gibt es zu Hauf.

Die Frauenliste Wallersdorf e.V. ist parteipolitisch unabhängig. Deshalb unterstützen wir auch niemanden bei der Wahl für das Amt der Bürgermeisters-Bürgermeisterin, betonte Ast. Jede kann, so wie es das Gesetz vorsieht, frei wählen.

Die FL möchte erreichen, dass die Kernaufgaben des Marktes z.B. Bauleitplanung mit Vermeidung von Flächenfraß, Energie- und Wasserversorgung, Umweltschutz, Kindergarten und Schule, Verkehr, Arbeit und Wirtschaft, Kultur aus weiblicher Sicht betrachtet werden.

Die Balance zwischen Einnahmen und Ausgaben unter Beachtung des Vermögens und Verwaltungshaushaltes ist notwendig.

Für die FL sind besonders Frauen wichtig.

Die Arbeit der Frauenliste

Die sozialen Aktivitäten  

Anneliese Weinberger wurde zu Beginn von Ottmar Hirschbichlers Amtszeit Seniorenbeauftragte bis es Franz Voit übernahm.

Das Wallersdorfer Netzwerk, Integrationscafe, Lesecouch, Ferienprogramm,

Seniorensingkreis im Altersheim und das Engagement bei der Freiwilligenagentur sind beeindruckend.

Frauenförderung

Der Equal-pay day gehört genauso zu unseren Aktivitäten wie der Internationale Tag gegen Rassismus. Es ist heute immer noch die Regel, dass Ärztinnen weniger verdienen als Ärzte, weil Frauen zu wenig lernen, auf ihr Recht zu pochen.

Verbesserung der allgemeinen Bedingungen

Jedes Jahr besichtigt die FL die Kinderspielplätze und macht Verbesserungsvorschläge.

Sie bringen ihr Wissen bei Umbaumaßnahmen und Planungen von Kindergärten und Schule ein, hat sich stark gemacht für die Schulsportanlage, die auch von den Vereinen genutzt wird. Die Vermittlung der Strähuberhauses war auch eine wichtige Station. Hoffentlich wird die Sanierung durch den neuen Gemeinderat umgesetzt, denn es eignet sich für viele Gruppen als Zusammenkunft Stätte und für Einzelpersonen mit wenig finanziellen Spielräumen.

Marktentwicklung bezüglich des Umweltschutzes und Verkehr

Befürwortung von PV-Anlagen und Solarflächen

Befürwortung eines Passivhausstandarts für kommunale Gebäude z. B. der Schulgebäude im Landkreis

Aktionen zu „Rettet die Bienen!“

  • Ein Antrag war die Anbringung einer weißen Straßenrandmarkierung auf der DGF 24 Richtung Zeholfing, sowie ein Radweg nach Landau. Der Seitenstreifen erwies sich als große Verbesserung an Nebeltagen. Der Radweg nach Landau hat einen großen Erholungswert für die Bevölkerung und bringt mehr Sicherheit für Radfahrer und Fußgänger.
  • Anbringung von Verkehrsspiegeln z.B. in der Kreuzstraße, Huberstraße
  • Ablehnung weiterer Logistikhallen und Vermeidung von Flächenfraß
  • Beruhigung des Verkehrs am Marktplatz wurde beantragt
  • Auf einen behindertengerechten Weg vom Altersheim bis zum Marktplatz wird gedrängt.
  • Transparenz und mehr Bürgerbeteiligung wird für nötig befunden

 

  • Der Kauf von regionalen Produkten wird angeregt und auch gepflegt.
  • Wo es möglich ist, sollen Aufträge an heimische Betriebe gehen.
  • Bei dem Arbeitskreis des Landkreises, “bestegegend” arbeitete Ingrid Ast mit.

 

Zukünftige Aufgaben

Ganz besonders wichtig wird die Wirtschaftsförderung sein.

Den Aufgabenfeldern der Wirtschaftsförderung, wie Bestandspflege und der Unter-nehmensansiedlung auch kleinerer Betriebe muss Beachtung geschenkt werden.

Themen der Wirtschaftsförderung wie die Vermittlung von Gewerbe- und Industrieflächen,

Standortmarketing, Einzelhandelsentwicklung, Tourismusförderung, Kooperation Schule-Wirtschaft usw. müssen aufgegriffen werden. Die Ausbildung eigener Fachkräfte in der Verwaltung und dgl. wird als sehr wichtig angesehen.

Erfreulich ist, dass die FL mit ihren Kandidatinnen vermehrt Fachleute aus Schule und Kindergarten an Bord holen konnte. Dieses Wissen ist von immenser Bedeutung. Die Erfahrungen der Kandidatinnen fließen in die Sitzungen mit ein.

Unsere Kandidatinnen sind nah an der Bürgerin und am Bürger.

Die Berufserfahrungen sind vielfältig.

Ob als Friseurmeisterin, Einzelhandelskauffrau, Hausfrau, Büchereileiterin, Kinderpflegerin, Erzieherin, Oberstudienrätin, Fachoberlehrerin, selbständige Kosmetikerin, Ingenieurin für Innenarchitektur, Aufmaßtechnikerin, Unternehmerin, selbständige Einzelhandelskauffrau und Büroangestellte -diese Berufe werden von FL-Mitgliedern derzeit ausgeübt.

Die Lebenserfahrung ist vielfältig

Wir sind Partnerin, Mutter, Tochter, Pflegende Angehörige, Freundin und ehrenamtlich Tätige.

All das berechtigt uns, sich als Kandidatinnen zu bewerben.

Wir Frauen sind nicht besser als Männer – aber auch nicht schlechter.

Wir sind gut ausgebildet und verfügen über ein großes Organisationstalent.

Sind wir immer noch am Anfang der Gleichberechtigung?

Bei uns – der FL kann man nur Frauen Wählen wird gesagt. Was ist bei den anderen Listen? Sie diese ausgewogen?

Schauen wir uns die aktuellen Listen an.

CSU: fünf Frauen von 20

FW : fünf Frauen von 20

FWG: drei Frauen von 20

SPD: vier Frauen von 20

FDP : vier Frauen von 13

Ist das repräsentativ -ist das ausgewogen?

Besser sieht es bei der ödp und der GEB aus.

Im Gemeinderat sitzen derzeit 6 Frauen -14 Männern gegenüber.

Wir Frauen dürfen und müssen uns das zutrauen!

Denn Macht muss Mann Fair teilen, um weitblickende, familienfreundliche, nachhaltige Entscheidungen für uns alle treffen zu können.

Wir übernehmen Verantwortung im Gemeinderat

Wir kooperieren sachbezogen mit allen demokratischen Parteien und Gruppierungen

Wir treten ein für die regionale Wirtschaft wie Regionalvermarktung, ortsnahe Ausbildungsangebote

Wir stärken ökologisches Handeln wie Energie sparen, dezentrale Energieversorgung und wollen regenerative Energien zu nutzen

Wir unterstützen ein selbst bestimmtes Leben bis ins hohe Alter

Wir setzen uns ein für Initiativen wie Jugendarbeit, Tagesbetreuung, Schulsozialarbeit

Wir unterstützen Familien fördernde Maßnahmen

Mehr muss man nicht sagen.

Danke für die Aufmerksamkeit

 

 … denn Frauenansichten zählen und Mann darf Macht fair teilen!

Das liegt uns am Herzen

Familie & Soziales

Ausbau der Schul- und Kindergarten-Betreuung bzw. Ganztagesbetreuung, Erhaltung des Mittelschulstandorts, Einbeziehung aller Bürgerinnen in die…

Umweltschutz & Verkehr

Die Förderung regenerativer Energien, Energieeinsparung in kommunalen Gebäuden, Verhinderung von Flächenfraß, Verbesserung…

Kultur & Brauchtum

Kulturelle Angebote für Jung und Alt –
Die finanzielle Unterstützung eines vielfältigen Angebots durch Vereine, Kirchen, Sport, Verbände, Organisationen, …

Arbeit & Wirtschaft

Die Wirtschaft vor Ort stärken!
Sicherung der Arbeitsplätze in der Region, die Ansiedelung von umweltfreundlichen, zukunftsfähigen Branchen…

Wir, die Frauenliste Wallersdorf e.V., können frei und sachorientiert entscheiden und sind keinem Parteizwang unterworfen. Dieser große Vorteil beschert uns ständig wachsenden Zuspruch und eine steigende Anzahl von Mitgliedern.

Auf diesen Seiten informieren wir über unsere Ziele und unsere Arbeit für die Marktgemeinde Wallersdorf.

Alle dürfen sich angesprochen fühlen, sich rege an unseren Themen zu beteiligen und unsere Veranstaltungen zu besuchen.

Menü schließen