Wir wollen eine lebenswerte, familienfreundliche Zukunft gestalten.

Dafür setzen wir uns ein….

Familie und Soziales

Ausbau der Schul- und Kindergarten-Betreuung bzw. Ganztagesbetreuung, sowie die Betreuung der Kinder während der Ferien, Erhaltung des Mittelschulstandortes, Jugendtreffpunkte mit den Jugendlichen erarbeiten, Integration von ausländischen Mitbürgern, Einbeziehung aller BürgerInnen in die Gestaltung unseres Marktes ohne Ausgrenzung einzelner Gruppen, familienfreundliche Gestaltung der Ortsteile uvm. Ausbau der Naherholungsmöglichkeiten im und um den Gemeindebereich, Ansprechpartner/Innen für Hilfesuchende, bedarfsgerechte Frühaufsicht und Mittagsbetreuung an Schule und Kindergärten

Aktivitäten und Anträge

  • Mehr Frauen in den Gemeinderat weil diese sich vermehrt für die Betreuung von Kindern stark machen.
  • Die Frauenliste hat sich unter anderem das Ziel gesetzt, dass eine bedarfsgerechte Mittagsbetreuung eingeführt wird. Der Sachaufwandsträger- die Marktgemeinde Wallersdorf, hätte diese 2002 zu einem Beitrag von 35 Euro pro Kind auch ermöglicht. Der Betrag war jedoch für viele Familien zu hoch, zumal manche Kinder die Einrichtung nur einmal pro Woche besuchten und der Preis nicht hätte gestaffelt werden können. Durch Gespräche mit der Regierung seitens Frau Ast, wurde die Frauenliste fündig. Das Problem konnte nur durch die Gründung eines eigenen Vereines gelöst werden.
  • Engagierte Wallersdorfer (Monika Stemmer,….) übernahmen die Aufgaben der Vorstandschaft, Schule und Gemeinde unterstützten das Projekt. So konnte der Verein “Power Kids” ins Leben gerufen werden. Die Frauenlistenmitglieder Lydia Niefanger und Petra Wagner übernahmen die Betreuung der Kinder.
  • Durch die Gründung des Vereines sparten sich die betroffenen Eltern monatlich 20 Euro und die Gemeinde Verwaltungskosten sowie evtl. Beitragskosten, da die Gemeinde den Fehlbetrag bis zu einer Mindeststärke von 7 teilnehmenden Kindern übernommen hätte.
  • Gründung des Wallersdorfer Netzwerkes im Jahre 2005. Seit dieser Zeit werden in Wallersdorf unverschuldet in Not geratene Bürgerinnen und Bürger unterstützt. Zum Beispiel bekamen Schulkinder ohne großen Aufwand ein kostenloses Pausenbrot und Schulmaterial. Markträtin Susanne Unger sorgt mit ihrem Team, dass die Spenden richtig eingesetzt werden.
  • Der Glühweinstand am Marktplatz war 10 Jahre lang ein Treffpunkt für Jung und Alt. Im Advent war dieser geöffnet und insgesamt arbeiteten über 100 Menschen ehrenamtlich. Mit den eingenommen Spenden konnte das Wallersdorfer Netzwerk BürgerInnen in Not unter die Arme greifen.
  • Aktionen zur Aufbesserung der Mütterrente. Die Unterschriften wurden an MdB Florian Pronold übergeben. Dieser lud dann die FL nach Berlin ein.
  • Das Ferienprogramm „Plant for the planet“ wird seit Jahren mit Umweltschutzthemen bereichert. Es wird angestrebt, auch Wallersdorfer Kinder zum Botschafter für diese Aktion in Passau ausbilden zu lassen.
  • Bei der Kontrolle der Spielgeräte auf den gemeindlichen Spielplätzen wurde festgestellt, dass eine abwechslungsreichere Gestaltung wünschenswert wäre, etwa ein Wasserspielplatz – der Reißinger Bach würde sich im Bereich der Schule dafür anbieten. In Moosfürth sollte unbedingt wieder für eine Beschattung gesorgt werden sowie das Gerätesortiment ergänzt werden.

Besichtigung der Spielplätze

Helfer am und um den Glühweinstand

Für den Einsatz zur Anpassung der Mütterrente wurde die FL von MdB Florian Pronold (SPD) nach Berlin eingeladen

Marktentwicklung bezüglich Umweltschutz, Verkehr und Sicherheit

Die Förderung regenerativer Energien, Energieeinsparung in kommunalen Gebäuden, Verhinderung von Flächenfraß, Verbesserung des öffentlichen Nahverkehrs (ÖPNV), Verkehrsberuhigung des Marktplatzes, verkehrssichere Straßengestaltung innerhalb der Gemeinde, Geschwindigkeitsbegrenzungen wo es sinnvoll ist, Zebrastreifen forcieren, Radwegeausbau, Ladestationen für PKW und E-Bikes, Erhalt und Pflege bestehender wertvoller Bausubstanz uvm.

Aktivitäten und Anträge

  • Befürwortung von PV-Anlagen und Solarflächen
  • Befürwortung eines Passivhausstandarts für kommunale Gebäude z. B. der Schulgebäude im Landkreis
  • Aktionen zu „Rettet die Bienen!“
  • Aktionen zur Sperrmüllentsorgung
  • Zebrastreifen auf dem Marktplatz, bei der Schule und an der Moosfürther Str.,
  • Anträge: Anbringung einer weißen Straßenrandmarkierung auf der DGF 24 Richtung Zeholfing sowie ein Radweg nach Landau. Der Seitenstreifen erwies sich als große Verbesserung an Nebeltagen. Der Radweg nach Landau hat einen großen Erholungswert für die Bevölkerung und bringt mehr Sicherheit für Radfahrer und Fußgänger.
  • Anbringung von Verkehrsspiegeln z.B. in der Kreuzstraße, Huberstraße
  • Ablehnung weiterer Logistikhallen und Vermeidung von Flächenfraß
  • Beruhigung des Verkehrs am Marktplatz wurde beantragt
  • Auf einen behindertengerechten Weg vom Altersheim bis zum Marktplatz wird gedrängt.
  • Im Landkreis wird derzeit eine Umweltstation geplant und soll gebaut werden. Mit Ingrid Ast ist die FL in diesem Gremium vertreten.

Vortrag zum Thema: Sperrmüllentsorgung im Landkreis

Radwegebesichtigung nach Plattling

Kultur und Brauchtum

Kulturelle Angebote für Jung und Alt
Die finanzielle Unterstützung eines vielfältigen Angebots durch Vereine, Kirchen, Sport, Verbände, Organisationen, etc. für mehr Lebensqualität in unserer Marktgemeinde Wallersdorf. Ausbau der Naherholungsmöglichkeiten im und um den Gemeindebereich, breiteres kulturelles Angebot fördern und unterstützen, Denkmalpflege, liebenswerte Kleinode erhalten, für das Volksfest ein neues Konzept erarbeiten, uvm.

Aktivitäten und Anträge

  • Das Ferienprogramm der Marktgemeinde wird seit 2002 unterstützt. 2003 wurde das Ferienprogramm komplett von der Frauenliste gestemmt.
  • Die Lesecouch gibt es seit 2011. Hier treffen sich Lesebegeisterte in der Gemeindebücherei.
  • Den Singkreis im Altersheim mit Renate Ammerseder, Irmgard Treiner, Hannelore Radspieler, Elmar Sprenzinger, Georg Dambeck und Lukas Ammerseder gibt es seit 2014.
  • Das I-Cafe ist ebenfalls ein Kind der Frauenliste. Hierzu sind seit 2015 Menschen aus aller Welt herzlich eingeladen. Die Bewohner der Wohnheimes nehmen das Angebot gerne an. Neben Ingrid Ast und Susanne Unger, sind auch Phillip Ast, Claudia und Herman Stangl und Corinna Basel  immer mit dabei und helfen unsere Geflüchteten sich zu integrieren.
  • Die Frauenlistenmitglieder Gerdi Habersbrunner, Susanne Unger und Ingrid Ast ergänzen das Deutschlernteam von Corinna Basel, Claudia Stangl und Lisa Wax, welches in Zusammenarbeit mit der Freiwilligenagentur seit 2015 tätig ist.
  • Mit einem Kabarettabend und Bereicherung der Marktfeste, Frauenfasching usw. werden kulturelle Veranstaltungen gepflegt.

Arbeit und Wirtschaft

Die Wirtschaft vor Ort stärken
Sicherung der Arbeitsplätze in der Region, die Ansiedelung von umweltfreundlichen, zukunftsfähigen Branchen, sparsamer Einsatz finanzieller Mittel, Zusammenarbeit mit den Gewerbetreibenden, auf regionale Anbieter aufmerksam machen

Aktivitäten und Anträge

  • Der Kauf von regionalen Produkten wird angeregt und auch gepflegt.
  • Zum Equal Pay Day finden seit Jahren Veranstaltungen statt um eine gerechte Bezahlung, bei gleicher Beschäftigung von Mann und Frau zu erreichen.
  • Wo es möglich ist, sollen Aufträge an heimische Betriebe gehen.
  • Bei dem Arbeitskreis des Landkreises, “bestegegend” arbeitete Ingrid Ast mit.
  • Den Aufgabenfeldern der Wirtschaftsförderung, wie Bestandspflege und Unternehmensansiedlung auch kleinerer Betriebe muss Beachtung geschenkt werden.
  • Themen der Wirtschaftsförderung wie die Vermittlung von Gewerbe- und Industrieflächen, Standortmarketing, Einzelhandelsentwicklung, Tourismusförderung, Kooperation Schule-Wirtschaft usw. müssen aufgegriffen werden.
  • Die Ausbildung eigener Fachkräfte in der Verwaltung und dgl. wird als sehr wichtig angesehen.

Menü schließen