Seit 15 Jahren aktiv – Frauenliste erinnerte sich an ihre Anfänge
(v.l.) Eliasbeth Zauner, Susanne Unger, Ingrid Ast, Ulrike Weinzierl, Monika Fellinger, Sabine Hahn, Anneliese Weinberger und Gabi Schedlbauer - Foto: Zauner

Seit 15 Jahren aktiv – Frauenliste erinnerte sich an ihre Anfänge

„Wir stoßen auf uns an und wünschen uns weiteres Gedeihen“, mit einem Sektempfang starteten die Mitglieder der Frauenliste in die diesjährige Jahreshauptversammlung und zugleich einer kleinen Feier zum l5-jährigen Bestehen. Die Tagesordnung umfasste neben den Tätigkeitsberichten Neuwahlen. Im Amt der Vorsitzenden wurde Ingrid Ast bestätigt.

Im Pfarrsaal begrüßte Ingrid Ast die Frauen mit einem Gedicht. Elisabeth Zauner ließ die vergangenen Aktionen und Termine Revue passieren und erinnerte an den Glühweinstand, die Aktionen zum Equal Pay Day oder die Besichtigung des neuen BMW-Areals und die Überprüfung der Spielplätze. Das Ausstrahlungsseminar mit Ulrike Ostenried war ebenfalls gut besucht. Susanne Unger informierte über ihre Arbeit als Jugendbeauftragte. In einem Erfahrungsaustausch wurde angeregt, sich mit den jeweiligen Elternbeiräten der Schulen kurzuschließen und Gabi Schedlbauer legte die Buchhaltung offen, welche von Jutta Waas und Johanna Waas geprüft wurde. Bei den folgenden Neuwahlen erklärte sich Gerti Habersbrunner bereit, diese zu leiten. Als Wahlbeisitzer agierten Irmgard Treiner und Erwin Schedlbauer. Per Akklamation stimmte die Versammlung über den Blockvorschlag im Gesamten ab: Vorsitzende Ingrid Ast, Stellvertreterinnen Susanne Unger und Ulrike Weinzierl, Schriftführerin Elisabeth Zauner, Kassiererin Gabi Schedlbauer, Beisitzerinnen Sabine Hahn, Monika Fellinger und Anneliese Weinberger, Kassenprüferinnen Marlene Pertler und Johanna Waas.

Entspannt lehnten sich die Mitglieder nach dem offiziellen Teil zurück, als Ingrid Ast an die Anfänge vor 15 Jahren erinnerte. Das erste Treffen fand am 27. April 2001 statt und mit Spannung erwartete man schließlich das Ergebnis der Kommunalwahl 2002. Die Flauenliste war in Wallersdorf ein Novum und die Freude über das Wahlergebnis groß. Im Jahr 2004 gründete man das Soziale Netzwerk, welches anno 2009 mit einer Summe von 27 894,77 Euro auf das Wallersdorfer Netzwerk übertragen wurde. Die Frauenliste wird sich in der Asyl- und Flüchtlingssituation verstärkt mit Hilfe zu Sprachkursen einsetzen und die ehrenamtlichen Sprachpaten Corinna Basel und Claudia Stangl unterstützen. In der Ideenschmiede erarbeiteten die Damen bereits erste Ansätze, welche am Dienstag, 24. November, um 18 Uhr im „Integrationscafè Pfarrsaal“ vorgestellt werden.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen