Die Frauenliste – ein rühriger Verein

Die Frauenliste – ein rühriger Verein

Zur Jahresversammlung begrüßte am Freitagabend die Vorsitzende der Frauenliste Ingrid Ast die Mitglieder im „Bräuhof“ und bedankte sich bei Elmar Sprenzinger‚ Georg Dombeck‚ Lukas Ammerseder und Hubert Zauner für die Unterstützung.

Einem umfangreichen Rückblick seit der ersten Versammlung 27. April 2001 konnte entnommen werden‚ dass seither viel geleistet wurde. Doch die Bewährungsprobe steht der FL bevor. Im Frühjahr 2020 wird wieder gewählt. „Lassen sich 22 Frauen wieder aufstellen und kandidieren für den Marktrat?„ forderte Ingrid Ast auf‚ sich bereits jetzt Gedanken darüber zu machen. Schriftführerin Elisabeth Zauner teilte mit‚ dass zum Fastenessen in Wallersdorf im Pfarrsaal am 18. März ein Info-Stand aufgebaut wurde zum „Equal pay day„‚ der auf die Lohnungerechtigkeit zwischen Mann und Frau hinwies. Beim Ferienprogramm beteiligte man sich heuer zum Thema „Plant for the Planet„‚ Felix Ast hielt im Rathaus einen Vortrag über die Jugendorganisation und dann wurde ein Ginkobaum eingepflanzt. Gemeindegärtner Christian Winnerl erklärte den jungen Naturschützern ausführlich was dabei beachtet werden muss.

Zu einer Podiumsdiskussion am 3. Oktober in „Brandy’s Braugarage“ waren Monika Maier (CSU)‚ Manuela Wälischmiller (FW)‚ Klaus Seufzger (ÖDP)‚ Marko Altinger (FDP)‚ Marlene Schönberger (Grüne)‚ Florian Huber (SPD) und AIeksandra Freinecker (Die Linke) eingeladen. Auch die zahlreichen Besucher beteiligten sich rege an der Diskussion und stellten kritische Fragen an die Kandidaten. Außerdem bewirke das Wallerdorfer Netzwerk‚ ein Kind der Frauenliste jedes Jahr viel Gutes in der Marktgemeinde und ist längst keine Randerscheinung mehr.

„Der Bräuhof’ ist gelungen war man sich einig“‚ beim Gewerbepark Ost wäre die Mehrheit der FL für ein Ansiedlung gewesen‚ doch es gab auch Bedenken‚ dass der Ortskern ausblutet. Ganz wichtig wäre‚ dass mit dem Fuessl-Areal bald etwas vorwärts gehe. Das leidige Thema„Weihnachtsbeleuchtung“ wird hoffentlich im nächsten Jahr umso schöner.

Den Kassenbericht trug Carmen Kerschl vor. Die Aufgaben für 2019: Neue Mitglieder und Kandidatinnen gewinnen; ein Bürgerstammtisch wird fest installiert der jeweils vor den Ausschusssitzungen von 19 bis 20 Uhr stattfinden soll. „Der erste wird 2019 im Bräuhof sein‚ das Datum wird rechtzeitig bekannt gegeben.“

Als neues Mitglied wurde Christine Schmerbeck von Ingrid Ast und der stellvertretenden Beauftragten Susanne Unger begrüßt. Ein ganz dringender Wunsch vieler Bürger ist‚ dass es mehr Bänke geben muss.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen